Direct Attach Kabel

Wie werden Direct Attach Kabel in einem Rechenzentrum verwendet?

In den modernen und ultrahochtechnologischen Rechenzentren von heute wird mehr Bandbreite benötigt und genutzt, um die neuesten Anforderungen in der Netzwerkwelt zu unterstützen, insbesondere in der Server-Virtualisierungsumgebung, in der mehrere virtuelle Maschinen auf einem einzigen physischen Hostserver kombiniert werden. Um der wachsenden Anzahl von Betriebssystemen und Anwendungen gerecht zu werden und gleichzeitig Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten, erfordert die Virtualisierung deutlich höhere Datenübertragungsraten zwischen den Servern und den Switches im Rechenzentrum. Gleichzeitig haben die Netzwerkgeräte und die tägliche Nutzung des reinen Internets die Daten, die im gesamten Rechenzentrum übertragen werden müssen, einschließlich der Storage Area Network (SAN) und Network Attached Storage (NAS) Umgebung, drastisch erhöht. Nach einigen Untersuchungen, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, wächst die Menge der Datenübertragung in der Welt erstaunlich, mehr als 20% in nur 5 Jahren. Dementsprechend suchen die führenden IT-Manager nach Möglichkeiten, die Kosten für die Implementierung der neuesten Technologie zu senken und gleichzeitig das stabile Netzwerk von morgen bereitzustellen.

Mit diesen Gedanken vor Augen begannen die führenden Hersteller, die neue Technologie zu entwickeln, die diese Anforderungen erfüllen könnte, und das sind die Direct Attach Kabel oder DACs. Dies ist eine Technologie mit hoher Dichte und geringem Stromverbrauch, die es ermöglichen würde, eine 10 GB/s-Lösung im Rack zwischen Servern und Switches zu erstellen. Heute werden diese Direct Attach Kabel verwendet, um die riesigen Datenübertragungen in Rechenzentren hauptsächlich zwischen Switches, Servern und Speichermedien zu übertragen. Aufgrund der Art und Weise, wie sie konzipiert sind, mit den gleichen Anschlüssen wie die optischen Transceiver, sind sie bei Rechenzentren sehr beliebt geworden.

Direct Attach Kabel sind Kabel, die über einen optischen Transceiver als Endverbinder verfügen. Sie verwenden die gleichen Anschlüsse wie die optischen Transceiver und bieten Ethernet-, Glasfaser- und Infiniband-Lösungen. Diese Kabel sind hauptsächlich in drei verschiedene Typen unterteilt, die am häufigsten verwendet werden.

  • Direct Attach Passive Kupferkabel - Da diese Kabel passiv sind und keine aktive Schaltkreiskomponente besitzen, können sie eine Geschwindigkeit von 10 GB/s bis zu 7 Metern erreichen.
  • Direct Attach Active Copper Cables- Mit Hilfe der aktiven Schaltkreiskomponente können diese Kabel bis zu 15 Meter lang werden und bieten eine Lösung von 10GB/s oder 40GB/s. Im Gegensatz zur aktiven Schaltungskomponente sind diese Kabel wie die Direct Attach Passive Copper Cables aufgebaut.
  • Aktive optische Kabel - Diese Kabel beinhalten aktive optische und elektrische Komponenten, die bei Multimode-Fasern bis zu 150 Meter erreichen können. Diese Kabel können auch als aktive Breakout-Kabel mit direkter Befestigung verwendet werden, die den verschiedenen Anforderungen von Rechenzentren gerecht werden.

Diese Kabel werden am häufigsten für eine direkte Verbindung mit kurzer Reichweite verwendet. Sie werden in den Equipment Distribution Areas eingesetzt, wo die Racks die Heimat der Endserver sind und wo die Verkabelung an Patchpanels abgeschlossen wird. Für die Verbindung zwischen den Racks werden diese Kabel verwendet, um Server mit Switches, Switches mit Switches oder Speicher mit Switches zu verbinden. Sie verwenden eine elektrische in eine optische Umwandlung an den Enden des Kabels, die eine höhere Geschwindigkeit und eine niedrige Latenzzeit ermöglicht, ohne die Kompatibilität mit den meisten optischen Standard-Transceivern zu beeinträchtigen. Mit den schnell wachsenden 10GB/s Ethernet-Lösungen werden diese Kabel hauptsächlich im SFP Form-Faktor für die Verbindung zwischen Switches und Speichern im selben Rack verwendet. In naher Zukunft werden die 25GB/s Direct Attach Kabel jedoch die 10GB/s Direct Attach Kabel ersetzen, was Platz für mehr Bandbreite für Wirbelsäulenschalter schafft. Diese 40GB/s Direct Attach Kabel sind bereits auf dem Markt erhältlich.

GBIC-SHOP BlueLan© bietet verschiedene Varianten von kostengünstigen Twinax Direct Attach Kabeln, aktiv oder passiv, mit verschiedenen Steckverbindern, die in der Lage sind, die neuesten Anforderungen an Hochgeschwindigkeits-Netzwerke zu erfüllen, QSFP, QSFP28, SFP, SFP+, QSFP Breakout und IB4X. Alle Kabel haben eine Garantie von 5 Jahren und einen lebenslangen Support.

 

Welche sind die am häufigsten verwendeten Verbindungen innerhalb eines Rechenzentrums?

In der Rechenzentrumsumgebung gibt es viele Verbindungen, die von einer regelmäßigen großen Anzahl von Ports von Access-Switches bis hin zu den Ports mit großer Bandbreite von Backbone-Routern mit besonderen Fällen von Ports benötigt werden, die den Verbindungen zu Speicherzugangsnetzen zugewandt sind.

Alle diese Ports benötigen zuverlässige Verbindungsimplementierungen in Form von Patchkabeln auf kurzen Strecken. Es gibt zwei Hauptformen von Interconnection-Patches: AOC - Aktive optische Kabel und DAC-Direkt angeschlossene Kabel. Die Zielanwendung ist die Verbindung von Top-of-Rack-Switches mit Applikationsservern und Speichermedien in einem Rack.

AOC - Patchkabel werden aus Glasfasern hergestellt und haben an den Enden aktive optische Komponenten wie Transceiver angebracht. Ihr Vorteil besteht im Schutz vor elektromagnetischen Störungen, größeren Bandbreitenfähigkeiten, Managementfunktionen, die in die aktiven Endbauteile eingebettet sind. All diese Eigenschaften haben einen proportional höheren Preis als Twinax-Kabel.

DAC - Direct Attachment-Kabel verwenden die Twinax-Kupferdrähte zur Übertragung von Signalen.Twinax-Kabel ist fast identisch mit CATV-Koaxialkabel, hat aber nicht die gleiche mit zwei leitenden Drähten im Inneren, die mit einem Schutzschild abgedeckt sind. Sie sind geeignet für Datenraten bis zu 10Gbps und Entfernungen bis zu 7 Metern.

Twinax versus Cat5 oder Cat6 Ethernet-Kabel
Der Vorteil von twinax über kurze Distanzen besteht in einer geringeren Verzögerung von 0,1 μs gegenüber 1,5 bis 2,5 μs bei aktuellen Implementierungen von SFP+ DAC-Kabeln gegenüber 10GBASE-T.

Die Leistungsaufnahme von Twinax mit SFP+ liegt bei rund 0,1 Watt, was auch viel besser ist als 4-8 Watt für 10GBASE-T. Die 10GSFP+Cu-Verbindung verwendet einen Empfangsentzerrer im Host PHY/SerDes, um die durch das Kabel verursachte Inter Symbol Interference (ISI) zu kompensieren.

Aktive und passive DAC-Kabel
Es gibt einige Versionen von DAC, die einige aktive Module an den Enden haben, die die Signalumformung und -verstärkung durchführen, wodurch sie für größere Entfernungen geeignet sind. Die übliche Entfernungsreichweite liegt bei 10 Metern für die Anbindung an Rechenzentren. Außerdem ermöglichen die aktiven Komponenten Datenraten bis zu 40G.

Die Vielseitigkeit der verwendeten Protokolle, neben 10G Ethernet, die Unterstützung von Fibre Channel, Fibre Channel over Ethernet und Infiniband, der geringe Verbrauch an aktiven Teilen, niedrige Preise, machen sie zu einer wettbewerbsfähigen Alternative für AOC-Kabel.

Passive Kabel sind viel kostengünstiger, erfordern aber vom Host die Arbeit, sie richtig anzutreiben.

Vorteile:

Kompromisse:

  • Geringere Kosten
  • Höhere Zuverlässigkeit
  • Keine LOS
  • Kein Senden Deaktivieren
  • Keine Unterbrechungen
  • Begrenzte Verwaltungsoberfläche
  • Host muss Cu-Kabel antreiben

 


100G Direct Attach Kabel 
Die physikalischen Schichten 40GBASE-CR4 und 100GBASE-CR10 mit 7 m zweiadrigem Kabel werden als Teil der 100 Gbit Ethernet-Spezifikationen von der IEEE 802.3bj-Arbeitsgruppe entwickelt.
IEEE 802.3bj definiert eine 4-spurige 100 Gbit/s Backplane PHY für den Betrieb über Verbindungen, die mit Kupferbahnen auf mit Längen bis zu mindestens 1 m übereinstimmen, und eine 4-spurige 100 Gbit/s PHY für den Betrieb über Verbindungen, die mit zweiadrigen Kupferkabeln mit Längen bis zu mindestens 5 m übereinstimmen.

SC282801LXM30 - BlueLAN© 100GBASE-CR4 QSFP28 Direct Attach Kabel (passiv), 1 bis 2 Meter, AWG 30, dieser Artikel ist das aktuelle Angebot, das insgesamt 100Gps Durchsatz übertragen kann.

Wie werden Direct Attach Kabel (DAC) in einem Rechenzentrum verwendet?

In den modernen und ultrahochtechnologischen Rechenzentren von heute wird mehr Bandbreite benötigt und genutzt, um die neuesten Anforderungen in der Netzwerkwelt zu unterstützen, insbesondere in der Server-Virtualisierungsumgebung, in der mehrere virtuelle Maschinen auf einem einzigen physischen Hostserver kombiniert werden. Um der wachsenden Anzahl von Betriebssystemen und Anwendungen gerecht zu werden und gleichzeitig Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten, erfordert die Virtualisierung deutlich höhere Datenübertragungsraten zwischen den Servern und den Switches im Rechenzentrum. Gleichzeitig haben die Netzwerkgeräte und die tägliche Nutzung des reinen Internets die Daten, die im gesamten Rechenzentrum übertragen werden müssen, einschließlich der Storage Area Network (SAN) und Network Attached Storage (NAS) Umgebung, drastisch erhöht. Nach einigen Untersuchungen, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, wächst die Menge der Datenübertragung in der Welt erstaunlich, mehr als 20% in nur 5 Jahren. Dementsprechend suchen die führenden IT-Manager nach Möglichkeiten, die Kosten für die Implementierung der neuesten Technologie zu senken und gleichzeitig das stabile Netzwerk von morgen bereitzustellen.


Mit diesen Gedanken vor Augen begannen die führenden Hersteller, die neue Technologie zu entwickeln, die diese Anforderungen erfüllen könnte, und das sind die Direct Attach Kabel oder DACs. Dies ist eine Technologie mit hoher Dichte und geringem Stromverbrauch, die es ermöglichen würde, eine 10 GB/s-Lösung im Rack zwischen Servern und Switches zu erstellen. Heute werden diese Direct Attach Kabel verwendet, um die riesigen Datenübertragungen in Rechenzentren hauptsächlich zwischen Switches, Servern und Speichermedien zu übertragen. Aufgrund der Art und Weise, wie sie konzipiert sind, mit den gleichen Anschlüssen wie die optischen Transceiver, sind sie bei Rechenzentren sehr beliebt geworden.


Direct Attach Kabel sind Kabel, die über einen optischen Transceiver als Endverbinder verfügen. Sie verwenden die gleichen Anschlüsse wie die optischen Transceiver und bieten Ethernet-, Glasfaser- und Infiniband-Lösungen. Diese Kabel sind hauptsächlich in drei verschiedene Typen unterteilt, die am häufigsten verwendet werden.

o Direct Attach Passive Kupferkabel - Da diese Kabel passiv sind und keine aktive Schaltkreiskomponente besitzen, können sie eine Geschwindigkeit von 10 GB/s bis zu 7 Metern erreichen.


o Direct Attach Active Copper Cables- Mit Hilfe der aktiven Schaltkreiskomponente können diese Kabel bis zu 15 Meter lang werden und bieten eine Lösung von 10GB/s oder 40GB/s. Im Gegensatz zur aktiven Schaltungskomponente sind diese Kabel wie die Direct Attach Passive Copper Cables aufgebaut.


o Aktive optische Kabel - Diese Kabel beinhalten aktive optische und elektrische Komponenten, die bei Multimode-Fasern bis zu 150 Meter erreichen können. Diese Kabel können auch als aktive Breakout-Kabel mit direkter Befestigung verwendet werden, die den verschiedenen Anforderungen von Rechenzentren gerecht werden.

Diese Kabel werden am häufigsten für eine direkte Verbindung mit kurzer Reichweite verwendet. Sie werden in den Equipment Distribution Areas eingesetzt, wo die Racks die Heimat der Endserver sind und wo die Verkabelung an Patchpanels abgeschlossen wird. Für die Verbindung zwischen den Racks werden diese Kabel verwendet, um Server mit Switches, Switches mit Switches oder Speicher mit Switches zu verbinden. Sie verwenden eine elektrische in eine optische Umwandlung an den Enden des Kabels, die eine höhere Geschwindigkeit und eine niedrige Latenzzeit ermöglicht, ohne die Kompatibilität mit den meisten optischen Standard-Transceivern zu beeinträchtigen. Mit den schnell wachsenden 10GB/s Ethernet-Lösungen werden diese Kabel hauptsächlich im SFP Form-Faktor für die Verbindung zwischen Switches und Speichern im selben Rack verwendet. In naher Zukunft werden die 25GB/s Direct Attach Kabel jedoch die 10GB/s Direct Attach Kabel ersetzen, was Platz für mehr Bandbreite für Wirbelsäulenschalter schafft. Diese 40GB/s Direct Attach Kabel sind bereits auf dem Markt erhältlich.

CBO BlueLan© bietet verschiedene Varianten von kostengünstigen Twinax Direct Attach Kabeln, aktiv oder passiv, mit verschiedenen Steckverbindern, die in der Lage sind, die neuesten Anforderungen an Hochgeschwindigkeits-Netzwerke zu erfüllen, QSFP, QSFP28, SFP, SFP, SFP+, QSFP Breakout und IB4X. Alle Kabel haben eine Garantie von 5 Jahren und einen lebenslangen Support.