Welche Farbunterschiede haben faseroptische Patchkabel?

Glasfaseranwender wie Rechenzentren, Dienstleister und kleine Unternehmen verwenden Singlemode- und Multimode-Fasern gemeinsam in den Räumlichkeiten. Da es Faservarianten wie 62,5/125 und 50/125 in Multimode- und Monomodefasern gibt, wird die Verwaltung der Kabelanlage erschwert. Es gibt viele Benutzer, die verwirrt sind und bei der Installation der Fasern nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Am Ende wird ihr Netzwerk durch den Einsatz eines falschen Glasfasertyps problematisch. Um das oben diskutierte Problem zu lösen, führte die Telecommunications Industry Association (TIA) eine Farbcodierung ein, um zwischen den Fasern verschiedener Arten zu unterscheiden. Seine Empfehlungen lauten wie folgt:

Singlemode-Faser: Singlemode-Fasern sind immer mit einem gelben Mantel bedeckt. Gelbe Farbe ist für Monomode-Fasern zugewiesen. Die Farbe des Steckverbinders für Monomode-Fasern hängt jedoch von der Art des Steckverbinders ab. Für PC/UPC-Anschlüsse werden blaue Farbstecker verwendet, aber wenn Monomode-Fasern mit APC-Anschluss verwendet werden, werden grüne Farbstecker empfohlen.

Multimodale Fasern: Multimodale Fasern sind von unterschiedlicher Art 62,5/125 µm und 50/125 µm. OM1 Multimodefasern 62,5/125 µm sind mit orangefarbener Farbe gefärbt, ihre Anschlüsse sind beigefarben. OM2 Multimode-Fasern 50/125 m sind ebenfalls orangefarben, ihre Stecker sind jedoch schwarz. OM3-Fasern hingegen sind in Aquafarbe, OM3-Stecker ist Aquafarbe, aber der Steckerkörper ist schwarz. OM4-Fasern sind auch in Aqua erhältlich, aber ihre Anschlüsse sind in Beige gehalten.