Der Unterschied zwischen OM3 und OM4 Fasern

Eine Glasfaser besteht aus Glas oder Kunststoff und überträgt Signale in Form von Licht. Optische Fasern nutzen die Reflexion, um das Licht durch einen Kanal zu leiten. Ein hochdichter Glas- oder Kunststoffkern ist von einer weniger dichten Glas- bzw. Kunststoffummantelung umgeben. Der Dichteunterschied der beiden Materialien muss ausreichen, um den Strahl des sich bewegenden Lichts zurück in den Kern zu reflektieren, anstatt in die Verkleidung gebrochen zu werden. Dieses Phänomen wird als totale innere Reflexion bezeichnet.
Glasfaser kann als Kommunikationsmedium verwendet werden. Es ist besonders vorteilhaft für die Fernkommunikation, da sich das Licht im Inneren der Faser mit sehr geringer Dämpfung im Vergleich zu Kupferkabeln ausbreitet.

Die Vorteile der Glasfaser mit Bezug auf Kupfersysteme sind:

Größere Bandbreite, eine einzige Glasfaser kann viele Sprachanrufe oder TV-Kanäle im Vergleich zu Kupferdraht unterstützen. Elektrischer Isolator, optische Fasern sind nicht leitfähig, so dass optische Fasern neben Hochspannungskabeln auf Strommasten geschleift werden können. Beständigkeit gegen elektromagnetische Störungen, das durch die Glasfaser übertragene Licht wird nicht durch elektromagnetische Strahlung in der Nähe beeinflusst, daher ist die durch die Glasfaser übertragene Information vor elektromagnetischen Störungen geschützt. Geringe Dämpfungsverluste über weite Strecken, die Leistungsverluste können bis zu 0,2 dB pro km in Glasfaser betragen, was die Übertragung über größere Entfernungen ohne häufige Repeater ermöglicht.

Basierend auf der Lichtausbreitungsmethode können Glasfasern in zwei Haupttypen eingeteilt werden, die Multimode- und Singlemode-Typen sind.  Multimode kann in zwei Formen implementiert werden: Step-Index und Graded-Index.
Multimode wird so genannt, weil sich mehrere Strahlen einer Lichtquelle auf verschiedenen Wegen durch den Kern bewegen. Wie sich diese Strahlen innerhalb des Kabels bewegen, hängt von der Struktur des Kerns ab. Der Wortindex bezieht sich hier auf den Brechungsindex. Bei der Multimodeschrittindexfaser bleibt die Dichte des Kerns von der Mitte bis zu den Kanten gleich. Der Begriff Step-Index bezieht sich auf die Plötzlichkeit dieser Änderung, die zur Verzerrung des Signals beiträgt, während es durch die Faser fließt. Eine andere Art von Multimode-Faser, genannt Multimode-Graduierten-Index-Faser. Wie bereits erwähnt, bezieht sich der Brechungsindex auf die Dichte. Eine Gradientenindexfaser ist eine Faser mit wechselnden Dichten. Die Dichte ist in der Mitte des Kerns viel höher und sinkt langsam auf das niedrigste am Rand.
Single-Mode verwendet Stufenindexfasern und eine extrem fokussierte Lichtquelle, die die Strahlen an einen kleinen Winkelbereich bindet. Die Monomode-Faser wird mit einem weitaus kleineren Durchmesser als die Multimode-Faser und mit einer deutlich geringeren Dichte hergestellt.

Multimode-Fasern werden durch das OM-Label (Optical Mode) gekennzeichnet. Bevor wir den Unterschied zwischen OM3 und OM4 Fasertypen besprechen, sind diese wenige Dinge zu wissen, die in beiden Typen gemeinsam sind. Die für beide Typen verwendeten Anschlüsse sind identisch, die in beiden Fasern verwendeten Transceiver sind identisch, da beide auf 850nm VCSELS (Vertical-Cavity Surface-Emitting Lasers) arbeiten und die Fasergröße gleich 50/125 ist. Beachten Sie auch, dass OM3 voll kompatibel mit OM4 ist.

Heutzutage sind OM3 und OM4 seit Jahren überall anzutreffen, auch wenn OM4-Kabel seit etwa 10 Jahren in Produktion sind. Es wurde jedoch 2009 standardisiert und heißt seitdem OM4-Kabel. Zuvor wurde es durch mehrere Namen wie OM3+ oder Enhanced OM3 identifiziert.

Es gibt nur einen Konstruktionsunterschied zwischen beiden Glasfaserkabeln. Der Unterschied im internen Aufbau des OM4-Kabels innerhalb der Größe 50/125 ermöglicht es dem OM4-Kabel, mit höherer Bandbreite zu arbeiten. Bei 850 nm gemessen, arbeitet OM3 mit einer Bandbreite von 2500 Megahertz, während OM4 eine Bandbreite von 4700 Megahertz hat.
Ein OM3 kann 10 Gigabit auf 300 Metern unterstützen, während ein OM4 10 Gigabit auf 550 Meter Entfernung unterstützen kann. Bei 40 Gigabit und 100 Gigabit wird OM3 100 Meter erreichen, während OM4 bis zu 150 Meter erreichen kann.  
Wie bereits erwähnt, ist die einzige Abweichung zwischen einem OM3 und einem OM4 das eigentliche Glasfaserkabel. Die Kosten für OM4 sind aufgrund der Fertigung höher. Die größere Bandbreite der OM4-Verkabelung ermöglicht längere Verbindungslängen für 10-Gigabit-, 40-Gigabit- und 100-Gigabit-Systeme.
Die Kosten variieren je nach Bauart des Kabels. Allerdings ist das OM4-Kabel viel teurer als das OM3-Kabel. Es gibt hier mehrere Faktoren, die verwendet werden, um herauszufinden, ob OM3 oder OM4 benötigt wird. Aber der Ursprung sind die Kosten im Verhältnis zu den benötigten Entfernungen. Im perfekten Beispiel, wenn jemand reichlich Ressourcen hätte, würde er einfach Singlemode-Faser verwenden. Da der Single-Modus die gesamte Bandbreite hat, die man braucht, kann man also ziemlich weit gehen, aber es ist sehr teuer. Da die meisten Rechenzentren ihre Räumlichkeiten unter 100 Metern haben, kommt es hier wirklich nur auf ein Kalkulationsproblem an.