Start

200G und 400G Ethernet Technologie im Rechenzentrum

Die Anforderungen an die Datenübertragung steigen rapide an. Die Ausführung der heutigen Aufgabe erfordert massive Datenmengen. Wir haben qualitativ hochwertiges Streaming, VR, ML, 16K-Video, Automobilindustrie und viele andere Zwecke, um die täglichen Bedürfnisse zu befriedigen. Und aus dem gleichen Grund wird in Datenzentren eine höhere Bandbreite wie 200G- oder 400G-Übertragung implementiert. Das IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) hat 200G oder 400G standardisiert, insbesondere für das DCN. 400G wurde bereits 2017 durch den Ethernet-Standard IEEE 802.3bs genehmigt und ursprünglich bereits 2013 vorgeschlagen. Dagegen wurde 200GE 2018 genehmigt und der ursprüngliche Vorschlag kam 2015 ans Licht. 200G und 400G haben fast den gleichen Standard und die gleichen Anforderungen.

Aktueller Zustand von 200G und 400G

Man geht davon aus, dass 400G bis 2021 die regulären Datenzentren erreichen wird. Wie wir bereits gesagt haben, haben beide den gleichen Standard wie 200G, verwenden aber unterschiedliche Adaptersätze im Rechenzentrumsnetzwerk. 100 GE ist nach wie vor weit verbreitet und wächst schnell, wobei die großen Neuerungen in der Netzwerktechnologie recht schnell wachsen, es ist nur eine Frage der Implementierung. Switch-Port-Modi für 400G können 1x400G- oder 2x200G- oder 4x100G-Modi unterstützen. Die Nachfrage nach Bandbreite mit höherer Geschwindigkeit kommt hauptsächlich aus dem Cloud-Computing. Nicht nur die Bereiche, die wir bereits erwähnt haben, sondern auch die Flash-Verteilung von Speicher und das serverlose Computing hängen davon ab.

Wir haben jetzt schnellere CPUs und GPUs, die massenhaft Bandbreite verdauen können. Um diese Maschinen mit Daten zu versorgen, ist jede mögliche Aufrüstung notwendig. Cloud Computing wird in großem Umfang integriert. OSFP- und QSFP-DD-Optiken werden sowohl von 200G- als auch von 400 G-Ethernet unterstützt. Sie bieten eine überzeugendere Datenübertragung über das Gigabit-Internet der aktuellen Generation. Switches für 400G haben den Stromverbrauch im bestehenden Glasfasernetz um das Zweifache reduziert. Es gibt neue Softwareprodukte, die mit neuer Technologie kamen, z.B.: EOS, und sie sind dafür bekannt, das Preis-Leistungs-Verhältnis in Rechenzentren deutlich zu senken.

Entscheidung für 400G statt 200G?

400G bietet eine doppelt so hohe Bandbreite wie 200G. Was den Transceiver-Teil betrifft, so werden für 200G weiterhin QSFP-DD und CFP2 verwendet. 400G wird die optischen Transceiver QSFP-DD und OSFP verwenden, um in der Denkweise von Übertragungen von 800G oder mehr zu arbeiten. 400G kann über die dreifache Länge der Wellenlänge von 200G übertragen. So kann das U-Bahnnetz richtig und ausreichend genutzt werden. 400G unterstützt mehr Transceiver, und sein Markt wächst für die Netzbetreiber. SR4- und FR4-Transceiver werden durch das 200G-Paket angeboten. Während 400G SR8, SR4.2, DR4, FR4 und ZR für mehrere Wellenlängen anbietet. Die DCN-Infrastruktur hat also eine Vielzahl von Bereichen implementiert, um mit IoT einwandfrei arbeiten zu können.

Gemäß dem IEEE 802.3bs-Standard hat 400G LR4 eine elektrische Portrate von 8x56 GE und eine optische Portrate von 4x100 GE für eine Entfernung von 10 km. Dasselbe gilt für den 100G Lambda MSA-Standard, jedoch für sechs km. Achtzig km Entfernung für 400G wurden von der OIF mit 400G ZR genormt. Er hat 8x56 GE, genau wie Lambda MSA, aber für den optischen Port wurde DP-16QAM verwendet. Zwei-km-400-GE-Szenario, das sowohl von IEEE 802.3bs als auch von 100-G-Lambda-MSA als FR4 und FR8 mit einer unterschiedlichen Rate an elektrischen und optischen Anschlüssen standardisiert wurde. Ein 100 km IEEE 802.3cm oder 400G SR4.2 hat eine optische Portrate von 8x50 GE.

Kosten-Übersicht

100G Ethernet ersetzte 25G ziemlich schneller als erwartet. Ähnliches geschieht mit 200GE und 400GE. Für Großunternehmen, die in großem Maßstab operieren, ist die Kostenrechnung von großer Bedeutung. Die Bandbreite verdoppelt sich bei gleichen Stromverbrauchseigenschaften. 200GE verwendet ein optisches PAM4-Modul, und bei 400GE ist es dasselbe. Aber die Implementierung ist höher, da 200G nur 4x50G ist, aber 400G ist 4x100G mit 'C' als dem hohen Design und der kostengünstigen Methode. Auch das Design und die Architekturmodule bleiben gleich. Überlegene Dichte und effektivere Netzwerklösungen mit modernen Architekturen sind bereits implementiert, was zu einer schnelleren Umwandlung mit geringen Kosten führt.

Schlussfolgerung

Eine hochskalierende Netzwerklösung ist eine Notwendigkeit. 400G oder 200G haben ihren Anteil an den Vorteilen. Obwohl die Anforderungen die gleichen sind, ist 400G immer noch die beste Lösung. Für die Erweiterung des Netzwerks mit dem massiven IoT können wir davon so schnell profitieren, wie es eingesetzt wird. Der Bedarf an Daten ist eine der Hauptanforderungen in der heutigen Welt der Gigabit-Netzwerke. Wir hoffen auf mehr als 400 GE-Architekturen als 200G. Die Ethernet Alliance standardisiert auch mit den kommenden 400G- und 200G-Netzwerklösungen für die Zukunft.

 

5G Netzwerk von A bis Z

Im Zeitalter der schnellen Kommunikation und Netzwerkindustrie bringt 5G eine Menge mit sich. Die Infrastruktur ist 10-100 Mal schneller als der bisherige Nachfolger 4G. Sie kann gemäß den IMT-20-Anforderungen mit 20 Gbps herunterladen. Nicht nur die Übertragung ist schneller, sondern auch in der Lage, eine größere Kapazität mit niedriger Latenz zu nutzen. 5G wird hauptsächlich für mobile Netzwerke, missionskritische Kommunikation und das massive IoT verwendet. Die 5G-Infrastruktur bringt enorme Veränderungen in der optischen Netzwerkindustrie mit mehr Gbps an Geschwindigkeit mit sich. 5G ist auch mit der nächsten Generation von Mobilfunknetzen (6G) kompatibel, die noch ein Prototyp ist.

Die Ankunft des 5G-Netzwerks

5G ist der Nachfolger der früheren 1G, 2G,3G und der weit verbreiteten 4G. 1G wurde in den 1980er Jahren als analoge Stimme eingeführt, kam dann aber Anfang der 1990er Jahre mit 2G auf den Markt. Es wurde als eine digitale Stimme wie CDMA beschrieben. 3G war in den 20er Jahren für die öffentliche Nutzung verfügbar. Es brachte einen massiven Wandel in der Mobilfunknetzbranche mit sich. Wir begannen zu glauben, dass eine Revolution im Gange ist. Als die Technologiebranche wie zu keiner anderen Zeit in die Höhe schoss. Später kam 4G als LTE (Long Term Evolution), und das nutzen wir in der heutigen Zeit. Aber dann kam 5G und steigerte unsere Erwartungen von allem, was wir jemals für möglich gehalten haben. Andere Generationen von Mobilfunknetzen waren stark genug, um Signale über Zell- oder Netzwerktürme bereitzustellen, aber 5G benötigt eine spezielle Übertragung, da es sich bis zu einem 6G-Radius und auf einem höheren Spektrum bewegt. Jeder der 5GHz-Türme wird dafür in einem Radius von 100 Metern aufgestellt. Es war eine lange und erfolgreiche Anstrengung der Ingenieure von Verizon Communications, AT&T und T-Mobile.

5G Kanal-Spezifikationen

Da wir etwas über Transceiver gelernt haben und wissen, wozu sie in der Lage sind, nutzt 5G die Funktionen richtig aus. Die 5G-Netzwerkparameter legen im Vergleich zu den Vorgängern kurze Entfernungen zurück. Es handelt sich lediglich um einen Bereich von 20-100 GHz. Signalverarbeitungsoptionen sind erforderlich, um die Übertragung in jede Ecke zu senden. Empfohlene Transceiver sollten in der Lage sein, 25G/100G Bandbreite zu übertragen. EJL berichtet über den Anstieg der Nutzung und der Einnahmen für die optischen Transceiver. Das ist eine großartige Nachricht, denn die Technik entwickelt sich mit jedem Blick weiter. Große Einrichtungen, die im Begriff sind, eine angemessene Bandbreite bereitzustellen, haben ein entsprechendes Wachstum in der Branche gesehen. 25G-Module können in einem Temperaturbereich von -40° C bis 85°C in einer kontrollierten Umgebung arbeiten. Der 100G Transceiver ist auch eine der besten Möglichkeiten für das 5G-Modul, da es eine der Industriestandardanwendungen mit höherer Spurunterstützung ist.

Bis Ende 2035 werden 22,3 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen, und zwar aufgrund dieses expandierenden Wachstums der Netzinfrastruktur. Es wird durch das weltweite Wirtschaftswachstum von 13,2 Billionen Dollar durch Dienstleistungen und Produkte ausgeglichen werden. Auch für Entwickler, Inhaltsschöpfer und viele Branchen oder Verbraucher werden sich Vorteile ergeben. Das exponentielle Wachstum des IoT wird nur dann einen wirklichen Schub erhalten, wenn 5G überall verfügbar ist.

Der Nutzen der Transformation

5G ist in vielen Bereichen implementiert worden. Die Tests waren anständig. Die Abdeckung aller Ecken mit einer neuen Signalübertragungsanwendung kann noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber wenn wir erst einmal den Kern der Sache verstanden haben, wird sich unser Leben verändern. Die Übertragung von Gigabytes von Daten wird eine Sache von Millisekunden sein. Die Automobilindustrie wird viel mehr Vorteile haben als allgemeine Antragsteller. Neuere selbstfahrende Autos sind auf Daten angewiesen. Und so viele Daten wie möglich in kürzester Zeit, denn sie müssen Routen neu berechnen, das Risikomanagement einbeziehen und sicher fahren. Wenn die Übertragung superschnell ist, werden wir sicherlich einen Aufschwung in dieser Branche erleben. Die Netzwerke werden sicherer sein, da die Abhörzeit großer Datenblöcke reduziert wird. Roboter und entfernte Fahrzeuge, die anonym arbeiten, können mehr Daten auf leichteren Komponenten übertragen. Und die gesamte IoT-Industrie wird einen enormen Einfluss haben. Mehr Datenübertragung auf der gleichen Wellenlänge wird weniger Energie verbrauchen und die Kohlenstoffemissionen verringern.

Unterhaltungsindustrie

Da 5G die beste Version des Mobilfunknetzes ist, werden wir massive Veränderungen in der Unterhaltungsindustrie erleben. Es geht nicht nur um Unterhaltung, sondern auch um kreative Anwendungen. Massive Bildschirme mit Millionen von Pixeln speisen große Datenmengen ein. Das Spielen von Videospielen auf AR, VR oder MR oder der Bildschirm selbst benötigt mehr Daten, um entsprechend der heutigen Welt zu funktionieren, als das normale 4G. Da die Daten mit einer Rate von mehreren Gbps übertragen werden, werden die Ersteller von Inhalten oder Streamern enorme Vorteile haben. Telefone und Computer sind überall und in fast jeder Hand. 5G ist darauf ausgerichtet, alle Geräte bis zum Rand mit dem Datenfluss abzudecken.

Faseroptischer Markt

Das 5G-Netz erfordert die Aufrüstung von Systemen, die auf Kanälen mit 4G oder geringerer Bandbreite basieren. Dies bedeutet, dass die Rechenzentren entsprechend aufgerüstet werden. Die OSFP Transceiver sollten im Kern der Rechenzentren die Kontrolle haben. Auch das Verkabelungsmanagementsystem wird ein entsprechendes Upgrade benötigen, um mit dem Datenüberfluss fertig zu werden. Das bedeutet, dass weitere architektonische Änderungen aus dem Prototyp für eine robuste Nutzung hervorgehen können. Für den Betrieb werden mehr Servicezentren und Arbeitskräfte benötigt. Der Bedarf an Glasfaserkabeln wird für 2021 auf 420 Millionen Kernkilometer prognostiziert, verglichen mit 350 Millionen km im Jahr 2020.

5G und aktuelle Situation

In vielen Teilen der Welt schaukeln wir immer noch das 4G-Mobilfunknetz. Ein Schatten von 5G ist geworfen worden, um alle zu erreichen. Aber es war zu erwarten, da auch das 4G-Netz eine ganze Weile brauchte, um alle Gebiete zu erreichen, und einige Orte werden sicher noch innerhalb der Reichweite angeschlossen werden. Als die Pandemie zuschlug und weltweite Sperren verursachte, hat sich das Wachstum deutlich verlangsamt. Nichtsdestotrotz ist die Notwendigkeit einer höheren Geschwindigkeit immer eine Notwendigkeit. Es kann sein, dass die Anbieter die geringste Chance haben, die Nachhaltigkeit dieses Netzes nach der Pandemie zu erhöhen. Es ist zu hoffen, dass 5G die Welt viel näher bringt und bis Ende 2035 in jeder Ecke nutzbar sein wird.

Wie viel wissen Sie über QSFP56 Transceiver?

In den letzten Jahren, mit dem Wachstum neuer Hochgeschwindigkeitsverbindungen und aufkommender Technologie, wurden verschiedene Arten von optischen Modulformfaktoren eingeführt. Unter diesen verschiedenen Formfaktoren hat sich QSFP56 Transceiver sehr schnell herausgebildet. Dieses optische Modul gehört zur QSFP-Familie, die bei Anwendungen von 200G eine sehr wichtige Rolle spielt. Was genau ist also neu an diesem QSFP56 Transceiver im Vergleich zu früheren optischen Modulen? Sind QSFP56 Transceiver und QSFP-DD einander ähnlich oder unterscheiden sie sich voneinander? Wenn Sie all diese Fragen im Kopf haben, dann sind Sie hier genau richtig.

QSFP56 - Formfaktor von 200G Transceiver

Um QSFP56 Transceiver im Detail zu verstehen, sollten wir einen Blick auf den Formfaktor QSFP werfen. QSFP ist auch als "Quad Small Form Factor Pluggable" bekannt und wurde kurz nach der Veröffentlichung von SFP entworfen und entwickelt. SFP wurde ursprünglich entwickelt, um Einkanal-SFPs zu ersetzen, indem die Dichte dieser optischen Module erhöht wurde. Wie der Name schon sagt, sind QSFPs mit vier Spuren mit 4 verschiedenen Wellenlängen ausgestattet. Es hat auch eine größere Bandbreite im Vergleich zu den früheren optischen SFP-Modulen.

Zunächst wurde 40G QSFP eingeführt, gefolgt von der Entwicklung von 100G QSFP für den Einsatz in Anwendungen mit hoher Dichte. Im Laufe der Zeit nimmt der Datenverkehr in Datenzentren aufgrund der Entwicklung fortschrittlicher Anwendungen im Bereich der Vernetzung zu. Der Markt expandiert, um eine hohe Geschwindigkeit zu erreichen. Die Erweiterung der QSFO-Familie nimmt deutlich zu, wobei 200G QSFP56 Transceiver und 400G QSFP-DD auf der Liste der optischen Module stehen.

Für 200G-Ethernet wird ein 50 GB QSFP56 Transceiver entworfen und entwickelt. Dies wird nach der Freigabe von 40G QSFP+ und 100G QSFP28 durchgeführt. QSFP56 bedeutet 4 x 50 to in einem QSFP-Formfaktor. Manchmal wird es auch als 200 WSFP bezeichnet, um die Dinge einfach zu machen. Die optischen Module von QSFP56 Transceiver sind sowohl in der Größe als auch im Formfaktor identisch mit denen von QSFP. Wenn Sie sich die Entfernungsklassifizierung von QSFP ansehen möchten, dann ist es in vier Klassen unterteilt, QSFP56 Transceiver CR, FR, SR, DR und LR. Diese Klassifizierungen ermöglichen die Übertragung über verschiedene Entfernungen mit SMF, einer Single-Mode-Faser, oder MMD, einer Multi-Mode-Faser.

Im Allgemeinen werden für MMF oder SMF zwei Module verwendet, um eine Verbindung von 200G zu bilden. AOC/DACs in QSFP56 Transceiver können auch Informationen einer 200G-Verbindung durch die Verbindung von zwei verschiedenen Geräten durch einen sehr einfachen Verknüpfungsprozess unterstützen. 200G-QSFP56 Transceiver und 2x100G-QSFP28-Breakoutkabel werden verwendet, um die ursprünglichen 200G-QSFP-Ports mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu überbrücken.

 

Generationen von Fibre Channel und ihre Unterschiede

Fibre Channel (meist abgekürzt als FC) ist eine Technologie zur schnellen Datenübertragung. Glasfaserkanäle finden ihren Haupteinsatz in Speicherbereichsnetzen (SAN). FC wird für den Datentransfer zwischen Computerspeichern und Computersystemen verwendet. Der Glasfaserkanal kann Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 128 Gbit/s ermöglichen.

FC ist eine weit verbreitete Technologie, fast alle High-End-Server und -Speicher verfügen über Schnittstellen zur Unterstützung von FC. Eine weitere Variante des Fibre Channel ist Fiber Channel over Ethernet (FCoE). FCoE nutzt das Ethernet-Netzwerk als Transportmedium, FC-Pakete werden über das Ethernet-Netzwerk gekapselt und ermöglichen so Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 10 Gbit/s oder höher.

In diesem Artikel werden wir uns mit der Entwicklung der Fibre Channel-Technologie befassen, beginnend mit der ersten Generation, und die nachfolgenden Fortschritte in dieser Technologie diskutieren. Am Ende werden wir einen Vergleich der verschiedenen Generationen von Fibre Channel ziehen. Eine hochrangige Weiterentwicklung der Fibre Channel-Technologie ist in Tabelle 1 dargestellt.

Sr.#

Name

Year

1

1G FC

1997

2

2G FC

2001

3

4G FC

2004

4

8G FC

2005

5

10G FC

2008

6

16G FC

2011

7

32G FC

2016

8

128G FC

2016

Table 1: Different Versions of Fiber Channel

Der Glasfaserkanal wurde vom T11 Technical Committee des International Committee for Information Technology Standards (INCITS) standardisiert. Ein genauer Blick auf Tabelle 1 zeigt, dass FC mit einer Datenübertragungsgeschwindigkeit von 1 Gbit/s begann und die Geschwindigkeiten mit jeder Generation verdoppelt werden. Derzeit ist auch 128G FC verfügbar.  

1G Glasfaserkanal

1G FC war die erste standardisierte Version der Fibre Channel Technologie. Eingeführt im Jahr 1997. 1G FC bietet einen Durchsatz von 200 Mega Bytes pro Sekunde (MBps, nicht zu verwechseln mit Mega Bits pro Sekunde, Mbps). 1G FC gewann sofort an Popularität, da es in Speicherbereichsnetzen eingesetzt wird. Der 1G-Faserkanal blieb bis Ende der 2000er Jahre in Betrieb.

2G Glasfaserkanal

2G FC war der nächste Schritt in der Entwicklung der Fibre Channel Technologie. Die Arbeiten an seiner Entwicklung begannen kurz nach der Freigabe des 1G-Glasfaserkanals und wurden im Jahr 2001 vom T11-Ausschuss als Industriestandard freigegeben. 2G FC verdoppelte die Geschwindigkeit von 1G FC. 2G FC hat einen Durchsatz von 400 MBps im Vollduplex-Modus. Der 2G-Glasfaserkanal wurde auch in den Speicherbereichsnetzen weit verbreitet eingesetzt.

4G Glasfaserkanal

Im Jahr 2004 wurde die nächste Version der Fibre-Channel-Technologie-Serie den Herstellern weltweit zur Verfügung gestellt. Der 4G-Glasfaserkanal verdoppelte auch die Service Level Parameter im Vergleich zu 2G FC. 800 MBps Vollduplex-Durchsatz können im 4G-Glasfaserkanal erreicht werden. Der 4G-Glasfaserkanal erfreute sich so großer Beliebtheit, dass er immer noch in einigen älteren SAN-Speichern und -Servern verwendet wird.

8G Glasfaserkanal

Der 8G-Faserkanal wurde in schneller Folge zu seinem Vorgänger freigegeben. Es wurde standardisiert und im Jahr 2005, nur ein Jahr nach der Freigabe des 4G-Faserkanals, zur Verfügung gestellt. Diese beiden Fibre-Channel-Versionen sind die beliebtesten FC-Versionen auf dem Markt. 8G-Glasfaserkanal ist ebenfalls noch im Einsatz und die Schnittstellenkarten sind weiterhin für 8G FC erhältlich. 1600 MBps Vollduplex-Durchsatz ist im 8G-Glasfaserkanal verfügbar.

10G Glasfaserkanal

Die 10G Glasfaserkanalversion wurde für FCoE entwickelt, um die 10 Gbps-Ethernet-Netzwerke voll auszunutzen. 10G FC wird selten eingesetzt, abgesehen von seiner Anwendung in Verbindung mit FCoE. FCoE sendet FC-Daten über Ethernet-Frames.

16G Glasfaserkanal

Der nächste Schritt, der in der Reihe der Fibre Channel-Generationen folgte, war der 16G Fibre Channel. Es wurde 2011 vom T11-Ausschuss freigegeben. 16G FC folgte dem Vorrang des "doppelten Durchsatzes" der ersten vier Versionen des Glasfaserkanals. Der Durchsatz beträgt 3200 MBps. Obwohl, 16G FC wurde im Jahr 2011 veröffentlicht, aber es gewann in letzter Zeit an Popularität. Heute ist der 16G-Glasfaserkanal als Standardoption in fast allen aktuellen SAN-Speichern und -Servern erhältlich. Nach der Freigabe des 10G-Glasfaserkanals entschied sich die Industrie, die Namenskonvention der Glasfaserkanalversionen zu ändern. Mit der Veröffentlichung von 16G FC wurde beschlossen, die geschwindigkeitsbasierte Benennung aufzugeben und die generierungsbasierte Benennung einzuführen. Der 16G-Faserkanal wurde als Glasfaserkanal der 5. Generation bezeichnet. Die ersten vier Versionen sind die Glasfaserkanäle 1G, 2G, 4G und 8G.

32G Glasfaserkanal & 128G Glasfaserkanal

Die sechste Generation der Fibre Channel-Technologie besteht aus zwei Versionen, 32G FC und 128G FC. Beide Versionen wurden 2016 veröffentlicht. Die sechste Generation des Fibre Channel sorgt für eine unglaubliche Steigerung der Durchsätze. 32G FC ist in der Lage, 6400 MBps Durchsatz zu liefern, während 128G FC in der Lage ist, 25600 MBps Durchsatz zu liefern. Die Fibre-Channel-Technologie der sechsten Generation wurde entwickelt, um den Solid State Drive-Speicher voll auszunutzen. SSD-Speicher ist ein plattenloser Speicher, der im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten höhere Datenübertragungsraten bietet. Der Glasfaserkanal der sechsten Generation führte auch neue Funktionen für mehr Sicherheit und einen geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu seinen Vorgängern ein.

Vergleich

Die Fibre-Channel-Technologie hat eine große Entwicklung in Bezug auf Geschwindigkeit, Sicherheit und Stromverbrauch erfahren. Sie hat mit den sich wandelnden Technologien Schritt gehalten und ist so lange am Markt geblieben. Die Popularität des Glasfaserkanals nimmt von Tag zu Tag zu. Fast alle Enterprise Grade Server und Speichergeräte werden mit vorinstallierten Fibre Channel Adaptern geliefert. Mit dem Tempo, mit dem diese Technologie voranschreitet, sehen wir eine langfristige Perspektive für ihren weiteren Einsatz in der Informationstechnologiebranche.

Was ist ein 25G SFP28 optischer Transceiver?

Die 25G Ethernet-Lösung ist eine von der IEEE 802.3 Task Force P802.3 standardisierte und entwickelte Lösung. Diese Lösung ist hauptsächlich für den Einsatz im Rechenzentrum konzipiert. Das 25 G Ethernet-Konsortium wurde im Juli 2014 gegründet, um den Einsatz von einspurigen 25 GB/s-Lösungen und zweispurigen 50 GB/s Ethernet-Lösungen zu unterstützen. Das 25GB Ethernet-Konsortium ist seit September 2015 abgeschlossen. Im November 2015 wurde die 802.3 Task Force zur Entwicklung der einspurigen 25 GB/s Ethernet-Lösung gebildet und am 30. Juni wurde der IEEE 802.3by Standard vom IEEE-SA Standards Board genehmigt.

Die Norm IEEE 802.3 definiert die folgenden Technologien:

o Eine einspurige 25 GB/s 25GBASE-KR PHY für Leiterplatten-Backplanes. PHY ist eine Art von Chip, der eine Abkürzung für die physikalische Schicht des OSI-Modells ist.
o Ein einspuriger 25 GB/s 25GBASE-CR-S PHY für 3 Meter zweiadrige Kabel (In-Rack)
o Eine einspurige 25 GB/s 25GBASE-CR-L PHY für 5 Meter Zweiachskabel (Interrack)
o Eine einspurige 25 GB/s 25GBASE-SR PHY für 100 m OM4 oder 70 m OM3 Multimode-Lichtwellenleiter.

Das 25 GB Ethernet-Gerät ist seit Juni 2016 auf dem Markt erhältlich und verwendet die optischen Transceiver SFP28 und QSFP28. Außerdem sind die Kabel SFP28 bis SFP28 mit festen Längen von 1, 2, 3 und 5 Metern erhältlich. Diese werden von verschiedenen Herstellern hergestellt. Kürzlich wurden auch die optischen Transceiver angekündigt, die 1310nm "LR"-Optik unterstützen werden, die von 2 Kilometern bis zu 10 Kilometern über zwei Stränge von Singlemode-Fasern reichen können.

Es gibt mehrere Faktoren, um erfolgreich ein voll funktionsfähiges 25GB Ethernet-Netzwerk aufzubauen. Optische Transceiver und Direct Attach Kabel, die das 25GB und 50GB Ethernet unterstützen, sind ein Muss und am Ende der Verbindung garantieren die NIC-Karten, die diese Lösungen unterstützen müssen, die maximale Leistung. Der Einsatz von 25 GB Ethernet-Lösung in Rechenzentren wird das gesamte Kernnetzwerk, Speichernetzwerk und Cloud Computing-Netzwerk deutlich verbessern und den Kunden mit den 10 GB Ethernet-Lösungen mehr Bandbreite und Stabilität bieten.

Der optische Transceiver SFP28, ein Transceiver auf Basis des weit verbreiteten SFP+ Form-Factors, stellt eine neue Generation von hochdichten 25 GB/s Ethernet-Anwendungen für Rechenzentren und Unternehmen vor. Es bietet ein konventionelles und kostengünstiges Upgrade.

CBO BlueOptics© bietet zwei Modelle des SFP28 mit Duplex-Stecker an:

o BO27Q13610D 25GBASE-LR, SFP28 Optischer Sender-Empfänger
o BO27Q856S1D 25GBASE-SR, SFP28 Optischer Sender-Empfänger

Der CBO BlueOptics© BO27Q13610D 25GBASE-LR, SFP28 ist ein leistungsstarker optischer Transceiver, der für große Entfernungen bis zu 10 Kilometer auf Singlemode-Fasern geeignet ist und bis zu 25,78 Gigabit pro Sekunde beschleunigt. Es verfügt über die Funktion Digital Diagnostic Monitoring und kann im optischen Fenster 1310 verwendet werden. Dieser Transceiver erfüllt den Standard 802.3 und übertrifft sogar die Multiple Source Agreements (MSA). Es verfügt über die Funktion Digital Diagnostic Monitoring zur Echtzeit-Parameterüberwachung und die Option für Alarme bei Überschreitung des High-Pegel-Schwellenwerts.

Der CBO BlueOptics© BO27Q856S1D 25GBASE-SR, SFP28 ist ein optischer Kurzstrecken-Transceiver, der Entfernungen bis zu 100 Meter über Multimode-Fasern erreichen kann. Im Gegensatz zum Vorgängermodell kann dieser Transceiver im 850 nm optischen Fenster eingesetzt werden, bietet aber mit bis zu 25,78 Gigabit pro Sekunde die gleiche Geschwindigkeit wie das LR-Modell (Long Range). Die digitale Diagnoseüberwachung ist standardmäßig vorhanden und hat bis zu 3.000.000 MTBF-Arbeitsstunden.

Beide Modelle werden mit 5 Jahren Garantie und lebenslangem Support geliefert.

Unterkategorien

Seite 1 von 18